KI-Euphorie treibt die Aktienmärkte

KI-Euphorie treibt die Aktienmärkte

 

Aktuelles

Wenn Sie aktuelle Informationen wünschen, rufen Sie uns an oder schreiben uns eine Mail.

KI-Euphorie treibt die Aktienmärkte

News vom 05.04.2024

News vom 05.04.2024 - Finanzcoching Helmut Böse

Die Begeisterung für künstliche Intelligenz (KI) hat im vergangenen Börsenjahr einen starken Einfluss auf die Aktienmärkte gehabt. Jedoch gibt es im Vergleich zur Zeit vor dem Platzen der Dot-Com-Blase bedeutende Unterschiede.

Vielfältige Technologien: Während sich die Dot-Com-Blase hauptsächlich auf Unternehmen mit ".com" im Namen konzentrierte, sind die heutigen Technologieunternehmen breit gefächert. KI-Unternehmen operieren nicht ausschließlich im Internet, sondern erstrecken sich auch auf Gebiete wie Biotechnologie und Telekommunikation.

Grundlegende Unterschiede: Die Dot-Com-Blase basierte oft auf überzogenen Erwartungen und vernachlässigte grundlegende Unternehmensbewertungen. Heutzutage sind viele KI-Unternehmen solide aufgestellt, mit nachhaltigen Geschäftsmodellen und echtem Mehrwert.

Nasdaq 100: Trotz wirtschaftlicher Herausforderungen verzeichnete der US-Technologieindex Nasdaq 100 im letzten Jahr ein beeindruckendes Wachstum von über 40 %. Dies verdeutlicht, dass die Technologiebranche weiterhin eine treibende Kraft ist.

Investitionszurückhaltung: Trotzdem erinnert die gegenwärtige Situation einige Anleger an die Dot-Com-Blase. Die Nasdaq hat Verluste verzeichnet, und es gibt Bedenken, dass der derzeitige Aufwärtstrend möglicherweise nicht von Dauer ist.

Vor 25 Jahren waren die kommerziellen Möglichkeiten des Internets sowohl für Entwickler als auch für Anleger faszinierend. Obwohl das Internet nicht mehr neu war (es wurde in den 1960er Jahren ursprünglich für den Austausch zwischen der US-Regierung und dem Militär entwickelt, aber erst in den frühen 1990er Jahren kommerzialisiert), befand es sich im Vergleich zu heute noch in den Kinderschuhen. Die Anzahl der Internetnutzer, die Bandbreiten und Übertragungsgeschwindigkeiten waren damals im Vergleich zu heute verschwindend gering. Mobile Nutzung? Kaum vorhanden.

Trotzdem gab es kurz vor der Jahrtausendwende ein starkes Narrativ, dass das Internet unsere Welt in vielfältiger Weise verändern würde. Jede noch so verrückte Geschäftsidee schien möglich. Start-ups sprießten wie Pilze aus dem Boden, sammelten Kapital auf der Grundlage fantasievoller, aber hypothetischer Geschäftspläne ein. Von Gier getrieben, versprachen sich Anleger atemberaubende Gewinne, die ihnen auch offensiv in Aussicht gestellt wurden. Doch im Jahr 2000 brach das Kartenhaus zusammen. Die Technologietitel zogen die Aktienmärkte insgesamt in die Tiefe. Nur gut drei Jahre später waren mehr als die Hälfte der euphorisch an die Börse gebrachten Unternehmen verschwunden - auch in Deutschland, wo gerade der "Neue Markt" als eine neu geschaffene Anlageklasse etabliert worden war.

Künstliche Intelligenz (KI) wird als Grundlagentechnologie in vielfältigen Bereichen eingesetzt. Ihre immense Bedeutung am Markt macht sie zu einem wahren Megatrend, der unser Leben und unsere Wirtschaftsweise in den kommenden Jahren nachhaltig beeinflussen kann.

Heute hat sich im Vergleich zu vor 25 Jahren alles verändert:

  • Unternehmen verzeichnen signifikante Gewinne.
  • KI-Anwendungen werden sowohl von kleinen als auch großen Unternehmen integriert.
  • KI hat sich über Jahre hinweg im Hintergrund entwickelt.
  • KI hat das Potenzial, bei zahlreichen langfristigen Herausforderungen der Menschheit zu helfen.

Unabhängig von der Branche, in der Unternehmen tätig sind, wird es entscheidend sein, welche Firmen sich durch intelligente und konsequente Nutzung von Künstlicher Intelligenz (KI) im Wettbewerb Vorteile verschaffen können.

Für Anleger in Investmentfonds bieten sich langfristig interessante Anlagechancen im Megatrend Künstliche Intelligenz (KI). Dabei müssen sie sich nicht auf einzelne Werte konzentrieren, deren Kurs möglicherweise Bedenken hervorruft. Fragen Sie uns - wir beraten Sie gerne!

(Eintrag vom 05.04.2024)

Wenn Sie aktuelle Informationen wünschen, rufen Sie uns an oder schreiben uns eine Mail.

Übrigens: Unsere Mandanten empfehlen uns weiter, weil wir angenehm anders als alle anderen im Finanzsektor sind.